Zertifizierung: Schematherapie mit Erwachsenen (Einzeltherapie)


 

Manche TeilnehmerInnen des Basiscurriculums wünschen sich vor allem eine Erweiterung ihres bisherigen therapeutischen Repertoires.

Andere streben eine Zertifizierung zum Schematherapeuten/zur Schematherapeutin an. 

 

Auch wenn die erlernten Inhalte im therapeutischen Alltag bestimmt sehr hilfreich sind, wird die Schematherapie ihr gesamtes Potential dann entfalten, wenn sie konsequent und methodengerecht angewendet wird. In Supervisionsstunden erhalten Sie dafür Anleitung und Unterstützung. Auch wenn Sie keine Zertifizierung anstreben, sind deshalb Supervisionsstunden dringend zu empfehlen.

 

Zertifizierung

 

Die Erlangung der Zertifizierungsreife ("Standard Level", ISST-Berechtigung zum Führen der Bezeichnung "Schematherapeutin" / "Schematherapeut") setzt Kompetenzen voraus, welche durch folgende Mindest-Voraussetzungen zu vermitteln sind:

  • Theorie und Kleingruppen-Übungen, die im Basiscurriculum vermittelt werden 
  • Supervision (Link): Standard-Zertifizierung: mind. 20 Std. SV, Advanced-Zertifizierung: mind. 40 Std. SV

Darüber hinaus sind praktische Behandlungserfahrung, Kompetenznachweis und z.T. Selbsterfahrung erforderlich (Ausmaß abhängig vom Grundberuf, s.u.). 

 


 

DOWNLOADS

 


 

Unten finden Sie die detaillierten Zertifizierungs-Regeln der ISST (Individual Schema Therapy).

  1. Das sind zunächst die international gültigen allgemeinen Regeln, die in Österreich für jene Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten gelten, die eine "akademische Ausbildung (normaler Weise auf Master- oder Doktor-Level, typischer- aber nicht ausschließlicher Weise im Bereich Psychologie, Psychiatrie oder Sozialarbeit) haben". (zit. Statuten der ISST)
  2. Darunter finden sich ergänzend die für Österreich gültigen länderspezifischen Kriterien, welche für die hier anerkannten sonstigen behandlungsberechtigten Berufsgruppen gelten:
  • Klinische PsychologInnen mit Ausbildung nach altem Gesetz
  • Klinische PsychologInnen mit Ausbildung nach neuem Gesetz (PG 2013)
  • PsychotherapeutInnen ohne akademischen Grundberuf lt. ISST-Statuten
  • FachärztInnen für Psychiatrie

Falls Sie das Basiscurriculum vor Mai 2019 begonnen haben und sich in Supervision befinden, gelten bis zur Standard-Zertifizierung ausschließlich die international gültigen Regeln (Übergangsbestimmung), die länderspezifischen Kriterien kommen nicht zur Anwendung. 

Nach Abschluss des Basiscurriculums haben Sie von Seiten der ISST drei Jahre Zeit, die Zertifizierung zu beantragen. Sollten Sie eine Zertifizierung ernsthaft anstreben, aber mehr als drei Jahre dafür benötigen, wenden Sie sich bitte an Ihre Institutsleitung.

 

WICHTIG:

Das detaillierte Regelwerk erscheint auf den ersten Blick sehr viel komplizierter und aufwändiger als es in der Praxis ist. Wenn Sie an einer Zertifizierung interessiert sind, werden Sie in der Supervision auch dabei beraten und unterstützt.

 


Download
Allgemeine Zertifizierungsregeln der ISST - für Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten mit akademischem Grundberuf lt. Statuten
2-2018 ISST CERTIFICATION REQUIREMENTS.p
Adobe Acrobat Dokument 389.0 KB
Download
Länderspezifische Kriterien - ISST-Sonderregeln für Österreich
ISST_Certification_NEW_Austria_Mai2019 -
Adobe Acrobat Dokument 539.7 KB